© 2004-2018 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Rückschau


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur bereits gesehene Lots
Suchanfrage absenden 
Winter 2017
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2016
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2015
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2014
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2014
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2013
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2012
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2012
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2011
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2011
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2010
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2010
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2009
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2009
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2008
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2008
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2007
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2007
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2006
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2006
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Winter 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Winter 2004
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2004
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste

 
 

Auktionen seit 2004

Ergebnis Ihrer Suche

Treffer: 18/63 zurück Navigation left | Übersicht Navigation top | weiter Navigation right | Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

HauptansichtDetailWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere Ansicht
 

3011
Herbstauktionen 06.-08.12.2012
Das Buch der Chroniken und Geschichten
Das größte Buchunternehmen der Inkunabelzeit: Die Schedel’sche Weltchronik, prachtvoll koloriert im gotischen Einband.
Autor Hartmann Schedel, 1440 - 1514. Erste deutsche Ausgabe, übersetzt von G. Alt. Druck Anton Koberger, Nürnberg, 23. Dezember 1493.
1 weißes Blatt, 1 nn. Titelblatt, 287 num. Blatt (I - CCLXXXVII), 9 nn. Blatt Register. Somit insgesamt 298 Blatt. Das Werk ist vollständig. Einspaltig, gotische Type mit variierender Zeilenanzahl (bis zu 67 Zeilen). Rubriziertes Exemplar. Satzspiegel: 38,0 x 23,0 cm.
Zwei doppelblattgroße kolorierte Holzschnittkarten (Weltkarte und Europakarte) sowie 1.800 kolorierte Holzschnitte von M. Wohlgemuth und W. Pleydenwurff, darunter 29 doppelblattgroße Stadtansichten. Zwei eingemalte große Federwerksinitialen in Rot und Blau mit Rankenwerk. Mehrere rote Lombarden im Registerteil.
Auf Blatt CLIX und CLX (Ansicht von Würzburg) finden wir ein drucktechnisches Kuriosum, welches wir in keinem anderen Exemplar nachweisen können. Der obere linke Plattenabdruck ist vier Zentimeter zu weit links gedruckt. Dies verändert die gesamte Stadtansicht. So ragen beispielsweise die Kirchtürme aus dem Wald.
Die Schedel’sche Weltchronik ist das «größte Buchunternehmen der Zeit» (vgl. Rücker) und wohl die am reichsten illustrierte Inkunabel überhaupt. Die künstlerisch hochrangigen Holzschnitte stammen von dem deutschen Maler und Holzschneider W. Pleydenwurff und dessen Schwiegervater M. Wohlgemuth, in dessen Nürnberger Werkstatt auch Albrecht Dürer lernte. Der bis heute anhaltende Ruhm der Weltchronik beruht hauptsächlich auf dieser opulenten künstlerischen Ausstattung, bei der Wort und Bild sich einzigartig ergänzen und eine wohlbedachte, ausgewogene Einheit bilden. Unter den prachtvollen Abbildungen sind die zahlreichen Städteansichten von besonderem Interesse, da sich hier, neben bloßen Phantasieansichten, die ersten authentischen Ansichten deutscher Städte finden, darunter Augsburg, Bamberg, Breslau, Köln, Konstanz, Lübeck, München, Nürnberg, Passau, Prag, Regensburg, Salzburg, Ulm, Wien, Würzburg u.a. Besonders erwähnenswert sind die doppelblattgroße Holzschnitt-Weltkarte nach Pomponius Mela zu Beginn und die doppelblattgroße Deutschlandkarte von Hieronymus Münzer am Ende.
Über die Auflagenhöhe wurde und wird häufig spekuliert. Man nimmt heute an, dass von der lateinischen Ausgabe ca. 1.500, von der deutschen Ausgabe ca. 700 Exemplare gedruckt wurden. Der Druck der Weltchronik, der immense Kosten verschlang, wurde jedoch kein kaufmännischer Erfolg, denn 1509 waren noch 571 Exemplare am Lager.
Die erste deutsche Ausgabe ist sechs Monate nach der lateinischen Originalausgabe erschienen. Eines der seltenen Exemplare der deutschen Ausgabe in prachtvollem Kolorit im Stile Kobergers.
Gotischer, blindgeprägter Schweinsledereinband über massiven Holzdeckeln. Rollen- und Prägestempel sowie Streicheisenlinien. Mittelkasten mit Rautengerank, erste Bordüre mit Blumenstange und Blüte, Außenbordüre mit Fabelwesen. Wohl Süddeutschland. 8 Eckbeschläge, 2 Mittelbuckel sowie 2 intakte Schließen. 5 doppelte Bünde. Aufwändige Restauration unter weitgehender Erhaltung der Originalsubstanz. Buch neu aufgebunden. Alte Lederfehlstellen, insbesondere an den Gelenken und Kanten, wurden mit neuem Schweinsleder kaum sichtbar unterlegt. Deckel etwas berieben und fleckig und mit wenigen kleinen Wurmlöchern. Buchblock und Bindung fest und stabil.
Sehr guter und ordentlicher Zustand. Durchweg kräftiger Druck, festes Büttenpapier. Weitgehend sauberes Exemplar, gleichmäßige Alterspatina mit vereinzelten Braun- und Fingerflecken. Exzellentes Kolorit im Stile der zeitgenössischen Kolorite. Das Exemplar wurde sorgfältig restauriert. Titelblatt im unteren Rand großflächig hinterlegt (kein Textverlust) und neu aufgeleimt. Letzte zwei Registerblatt am rechten Rand angerändert. Letztes Registerblatt oben mit großer, altrestaurierter Eckfehlstelle. Textfehlstellen von alter Hand perfekt ergänzt. Blatt I unten mit alter Anränderung und geschlossenem größerem Riss. Blatt XI mit größerer hinterlegter Fehlstelle im oberen Rand mit kleinen Textverlusten. Blatt CCXII mit hinterlegter Fehlstelle im Text (5,5 x 1,5 cm). Europakarte mit alten Randläsuren und neu aufgezogen und angerändert. 5 Blätter oben knapp beschnitten. Einige Blatt mit Anränderungen, kleineren geschlossenen Rissen oder kleineren Randausbesserungen außerhalb des Textes.
Insgesamt ein vollständiges, wohlerhaltenes und äußerst dekoratives Exemplar mit der ehrwürdigen Patina eines jahrhundertelangen Gebrauchs.
Literatur: GW M40796; Hain 14510; Goff S-309; BMC II, 437; Polain 3471; Schramm XVIII, S. 9.; Muther 424; Rücker S. 143.

english « The Schedel’sche Chronicle». Author Hartmann Schedel, 1440 - 1514. First German edition, translated by G. Alt. Printer Anton Koberger, Nuremberg, 23rd December 1493. 1 blank page, 1 unnumbered title page, 287 no. Pages (I - CCLXXXVII), 9 unnumbered index pages. Complete. Single column, variable lines (up to 67 lines). Rubricated example. Page CLIX and CLX with unique missprint. Gothic, blind embossed pigskin binding on wooden boards. Masterly restoration, rebound. Very good and decent condition, restored, signs of age.Title page, page I, and two index pages partially restored. Page XI and page CCXII restored with some loss of text. Literature: GW M40796; Hain 14510; Goff S-309; BMC II, 437; Polain 3471; Schramm XVIII, p. 9.; Muther 424; Rücker p. 143.
 

Zuschlag: 75000,- EUR
(Limit: 60000,- EUR)