© 2004-2017 Auktionshaus Kaupp GmbH E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Professor Hermann Dischler

25.09.1866 - 20.03.1935

Hermann Dischler wurde am
25. September 1866 in Freiburg i.Br. geboren. Er erhält eine künstlerische Ausbildung an der Großherzoglich-Badischen Kunstschule in Karlsruhe, wo er ab 1888 Meisterschüler bei Gustav Schönleber war. Danach ist er hauptsächlich im Raum Breisgau-Hochschwarzwald als Maler tätig.

Nach seinem Studium 1894 errichtet er in Freiburg sein Atelier. Zu dieser Zeit begab er sich auf viele Reisen, sein treuester Begleiter war sein Fotoapparat.
Fünf Jahre später fing er an seine Gemälde zu nummerieren und zu kommentieren, die er in 29 «Bildbüchern» zusammenfasst.

1905 bis 1907 verbringt er die Wintermonate auf der Todtnauer Hütte, hier entstehen zahlreiche Ölstudien und die verschneiten Winterlandschaften werden zur Quelle seiner künstlerischen Bildmotive, sodass er sich fortan selbst als «Schneemoler» bezeichnete. 1917 wurde ihm die Professur von Großherzog Friedrich II verliehen.

1927 veranstaltete er eine Sonderausstellung mit Künstlern wie Curt Liebich, Julius Heffner, Wilhelm Nagel, Wilhelm Wickertsheimer u.a. Sie nannten sich «Die Schwarzwälder». Er verstarb am 20.03.1935 in Hinterzarten und wurde in seinem Garten neben seiner Frau beigesetzt.
Heute sind seine Werke besonders geschätzt, da sie einen dokumentarischen Wert von unberührten Winterlandschaften darstellen.

Lit.: Ausstellungskatalog Augustiner Museum, Freiburg i.Br., 1993

Professor Hermann Dischler

Ergebnis Ihrer Suche

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3221
Herbstauktionen 23. - 24.09.2016
Dischler, Hermann
1866 Freiburg i.Br. - 1935 Hinterzarten.
Das Ende des Winters - weite Schwarzwaldlandschaft mit Tannen. Öl auf Leinwand. U.r. sign. und (19)16 dat. Verso auf mehreren Originaletiketten des Künstlers «565» num. und unleserlich bez. Vereinzelte Farbabplatzungen.
H. 60, B. 110 cm.
Außergewöhnliches Werk des Künstlers in beeindruckendem Format, das im Werk Dischlers zweifellos eine bedeutsame Rolle einnimmt. Die pointillistische Ausführung des zart getönten Himmels zeugt vom Interesse des Malers an zeitgleichen Kunstströmungen, mit denen er sich offenbar bewusst auseinandersetzte.

english The end of winter - vast Black Forest landscape with fir trees. Oil on canvas. Signed lower right and dated (19)16. Verso numbered «565» on several original labels of the artist, as well as illegibly inscribed. Isolated paint loss.
Exceptional and impressive sized work of the artist, having an important position within Dischler’s oeuvre. The pointillistic brushwork, which is used for the delicately coloured sky, reflects the artist’s interest and examination of simultaneous art movements.
 

Zuschlag: 6500,- EUR
(Limit: 6500,- EUR)