© 2004-2018 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Karl Hauptmann

«Der Feldbergmaler»
24.04.1880 - 07.04.1947

Karl Hauptmann wurde am 25. April 1880 in Freiburg i.Br. geboren. Er erhält eine künstlerische Ausbildung in Nürnberg und München und ist danach als Dekorationsmaler tätig.

1908 entstehen die ersten für ihn so typischen Schwarzwaldbilder.
In der Zeit zwischen 1915 und 1919 fertige er zahlreiche Bilder über die Alpen, die er während seiner Stationierung als Gebirgsjäger im Ersten Weltkrieg besuchte.

Um 1918 kauft Karl Hauptmann das «Molerhüsli», welches für ihn Wohnsitz, Atelier und Ausstellungsraum zugleich ist. Bald wird es zu einem beliebten Treffpunkt für Skifahrer, Wanderer, Studenten und Gäste des Feldbergs.

Aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit verordnete ihm sein Arzt 1940 eine Reise nach Italien, welche er 1941 wiederholte.
Am 07. April 1947 verstirbt Karl Hauptmann im Alter von 67 Jahren in seinem «Molerhüsli».


Lit.: Ausstellungskatalog Feldberg 1993.

Karl Hauptmann

Ergebnis Ihrer Suche

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

2097
Winterauktionen 08. – 09.12.2017
Hauptmann, Karl
1880 Freiburg i.Br. - 1947 Todtnau.
«Wintertag in Ettersbach. Schwarzwald». Öl auf Leinwand. U.l. sign. Verso auf dem Keilrahmen auf einem Originaletikett des Künstlers handschriftlich bet., 1942/43 dat. sowie bez. mit den Angaben zum Werk.
H. 80, B. 120 cm.
Provenienz: Privatsammlung Hochschwarzwald.
Literatur: Ruth Hötzel-Dickel, Karl Hauptmann - Der Schwarzwaldmaler, Freiburg i.Br. 2007, S. 1488 Abb. 110, Kat.Nr. 126.

english «Wintertag in Ettersbach. Schwarzwald (winter’s day at Ettersbach. Black Forest)». Oil on canvas. Signed lower left. Verso on the stretcher handwritten titled, dated 1942/43 as well as with the work’s data on the artist’s original label.
Provenance: private collection High Black Forest.
Literature: Ruth Hötzel-Dickel, Karl Hauptmann - Der Schwarzwaldmaler, Freiburg i.Br. 2007, p. 148, ill. 110, No. 126.
 

Zuschlag: 10000,- EUR
(Limit: 8000,- EUR)