© 2004-2022 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 19.–20.11.2021

Ergebnis Ihrer Suche

Treffer: 1/1053 weiter Navigation right | Empfehlen email 

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3262
Huber, Jakob Wilhelm
1787 Düsseldorf - 1871 Zürich.
Aussicht nach Ischia am Golf von Baiae. Vagabund mit Packeseln vor römischen Ruinen unweit von Pozzuoli.
Öl auf Leinwand. Mitte u. sign., «Neapolis 1821.» dat. und bez. «fecit». Verso handschriftlicher Besitzvermerk «Baron Kniestedt». Verso auf dem Keilrahmen auf einem Etikett von fremder Hand «Neapolis 1821.» dat., bez. «W. Huber» und irrtümlicherweise «Seelandschaft Sizilien».
H. 40, B. 52,5 cm (Bildträger). Prunkrahmen.
Die idyllischen Gefilde Kampaniens, insbesondere die bezaubernden Ausblicke auf die Küsten um Neapel, begleitet von pittoresken Ruinen und Staffagefiguren, zählten zu den beliebtesten Sujets der in der Golfmetropole ansässigen internationalen Malerzirkel. Obwohl Jakob Wilhelm Huber das vorliegende Werk mit einem Hinweis auf Neapel datierte, entstand es wohl in Zürich, da der Künstler 1820 überstürzt aus der von revolutionären Unruhen heimgesuchten Hauptstadt des Königreichs beider Sizilien in seine Heimatstadt Zürich floh. Obgleich er den Plan fasste nach Italien zurückzukehren, blieb er Zeit seines Lebens in der Schweiz und schuf, auf der Basis von Zeichnungen, weiterhin Ölgemälde, die Landschaften seiner geliebten Wahlheimat darstellten.
Echtheitsbestätigung: Wir danken Herrn Dr. Nico Zachmann, Experte für Schweizer Italienmaler, Basel, für die Bestätigung der Echtheit via E-Mail, anhand von Photos, 16.09.2021.
Provenienz: wohl Sammlung Freiherr Friedrich Julius von Kniestedt (1765 - 1825), deutscher Richter und Gutsbesitzer.

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 4000,- EUR
(Limit: 5000,- EUR)