© 2004-2018 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Herbstauktionen 19. – 20.10.2018

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3249
Paar Napoleon III Girandolen «Porte-Flambeaux»
Frankreich um 1860. Bronze, feuervergoldet und brüniert, sowie Marmor. Stehende nubische Figuren als Gegenstücke, auf ihren Häuptern die zweistufigen Kandelaber tragend.
H. 107 bzw. 108,5, B. 36 cm.
Das detailreich gearbeitete Paar trägt präzise modellierte Schürzen und Kopfbedeckungen aus Marmor und ist mit vergoldeten Bändern geschmückt. Vergleichbare Girandolen wurden bei Christie’s in London am 14.03.2013 mit dem Los 78 angeboten.
Provenienz: Privatbesitz St. Moritz und Süddeutschland.

english Pair of Napoleon III candelabra «Porte-Flambeaux». France circa 1860. Fire-gilt and burnished bronze as well as marble. Standing Nubian figures as counterparts, carrying the two-tier candelabra on their heads.
H 107 respectively 108,5, W 36 cm.
The detailed worked couple wears precisely modelled aprons and headpieces of marble and are adorned with gilt bands. Comparable candelabra were offered at Christie’s in London on 14.03.2013 with lot 78.
Provenance: private possession St. Moritz and South Germany.
 

Zuschlag: 16000,- EUR
(Limit: 7000,- EUR)