© 2004-2018 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Herbstauktionen 19. – 20.10.2018

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

3286
Deesisgruppe
Russland 19. Jh. Eitempera über Leinen und Kreidegrund auf Holz. Christus Pantokrator, flankiert von der Gottesmutter und Johannes dem Täufer. Altersspuren, Farbfehlstellen, Retuschen.
H. 25,1, B. 51 cm.
Der Name Deesis kommt aus dem Griechischen und bedeutet bitten oder beten. Dieses Motiv zeigt Maria und Johannes, die Christus den Weltenherrscher beim Jüngsten Gericht um Gnade für die Verdammten bitten.
Provenienz: Privatsammlung Oberpfalz.
Literatur: Klaus Wessel und Helmut Brenske, Ikonen, München 1980, S. 2555 (vgl.).

english Deesis group. Russia 19th C. Egg tempera over linen and chalk ground on panel. Christ Pantocrator, accompanied by the Mother of God and John the Baptist. Signs of age, paint loss, retouching.
H 25,1, W 51 cm.
The name Deesis derives from the Greek and means ask or pray. This motive shows Mary and John asking Christ the Universal Ruler to have mercy for the damned at the Last Judgement.
Provenance: private collection Upper Palatinate.
Literature: Klaus Wessel and Helmut Brenske, Ikonen, Munich 1980, p. 255 (cf.).
 

Zuschlag: 400,- EUR
(Limit: 300,- EUR)