© 2004-2018 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Herbstauktionen 19. – 20.10.2018

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3293
Gottesmutter Nikopeia mit Riza
Moskau 1829. Eitempera über Kreidegrund auf Holz, und Silber 84 Solotnik. Thronende Gottesmutter mit dem Jesuskind in ihrem Schoß sitzend. Verso undeutlich bez. Reliefierte Riza mit ziseliertem Dekor. Feingehaltsstempel, Beschaumeisterzeichen in Kyrillisch «N.D 1829» für Nikolai Lukitsch Dubrowin (1822 - 1855) und Stadtmarke für Moskau (datierbar 1825 - 1827). Min. Altersspuren.
H. 23,5, B. 17,5 cm.
Der Bildttypus der Nikopeia - griechisch für die Siegreiche - stammt von einer Ikone aus dem 9. Jahrhundert, welche sich im Markusdom in Venedig befindet und ausschließlich die Gottesmutter mit dem Jesuskind zeigt. Auf den russischen Nachbildungen der Nikopeia ist die Gottesmutter meist auf einem Thron sitzend dargestellt.
Literatur: B. Rothemund, Handbuch der Ikonenkunst I, München 1985, S. 3711 (vgl.).

english Mother of God Nikopoia with riza. Moscow 1829. Egg tempera over chalk ground on panel, and silver 84 zolotnik. Mother of God enthroned with Child Jesus sitting in her lap. Verso indistinctly inscribed. Riza with relief and chiselled decoration. Hallmark, assayer’s mark in Cyrillic «N.D 1829» for Nikolai Lukitsch Dubrowin (1822 - 1855) and city mark for Moscow (datable 1825 - 1827). Minor signs of age.
H 23,5, W 17,5 cm.
The subject of Nikopoia - Greek for the victorious - derives from an icon of the 9th Century, which is located in Saint Mark’s Basilica in Venice and solely shows the Mother of God with Child Jesus. Most of the Russian imitations of the Nikopoia show the Mother of God sitting on a throne.
Literature: B. Rothemund, Handbuch der Ikonenkunst I, Munich 1985, p. 371 (cf.).
 

Zuschlag: 550,- EUR
(Limit: 500,- EUR)