© 2004-2020 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 20.–21.11.2020

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

2149a
Rodin, Auguste nach
1840 Paris - 1917 Meudon.
«Der Denker».
Bronze, dunkelbraun patiniert. Auf dem Felsen bez. «Rodin» und «RAC» (Royal Art Collection), 1989 dat., 297/750 num. sowie Gießerstempel «KUNSTGUSS STREHLE», Winhöring.
H. 36, B. 18, T. 25 cm.
Posthumer Guss aus einer Auflage von 750 nummerierten Exemplaren. Gegossen bei Kunstguss Strehle, Winhöring.
Als Auguste Rodin die unter dem Titel «Der Denker» weltbekannte Statue als zentrales, das monumentale «Höllentor» bekrönendes Element konzipierte, trug das Werk noch den Titel «Der Dichter», eine Anspielung auf den berühmten italienischen Poeten Dante Alighieri (1265 - 1321), der die «Göttliche Komödie» verfasste, welche als literarische Vorlage für Rodins spektakuläres, bildgewaltiges Portal diente. Die Pose dieser Figur ist der Skulpturengruppe «Ugolino und seine Söhne» von Jean-Baptiste Carpeaux (1827 - 1875) sowie der nachdenklichen Statue des Lorenzo de’ Medici von Michelangelo Buonarroti (1475 - 1564) entlehnt. Rodins Meisterwerk ist in das kollektive Bildgedächtnis eingegangen und zu einem Symbol für den in Gedanken versunkenen, kontemplativen Menschen an sich geworden.
Zertifikat: Kunsthaus Royal Art Collection, Hannover, o.D.

english Rodin, Auguste after
1840 Paris - 1917 Meudon.
«The Thinker».
Dark brown patinated bronze. Inscribed on the rock «Rodin» and «RAC» (Royal Art Collection), dated 1989, numbered 297/750 as well as foundry mark «KUNSTGUSS STREHLE», Winhöring.
H 36, W 18, D 25 cm.
This work is a posthumous casting from an edition of 750 numbered copies. Cast by Kunstguss Strehle, Winhöring.
When Auguste Rodin conceived the well-known statue «The Thinker» as the central element crowning the monumental «Gates of Hell», the work was still entitled «The Poet». This was an allusion to the famous Italian poet Dante Alighieri (1265 - 1321), who wrote the «Divine Comedy», which served as the literary model for Rodin’s spectacular, visually stunning portal. The pose of this figure is inspired by the sculptural group «Ugolino and his sons» by Jean-Baptiste Carpeaux (1827 - 1875) and the pensive statue of Lorenzo de’ Medici by Michelangelo Buonarroti (1475 - 1564). Rodin’s masterpiece has entered the collective visual memory and has become a symbol of the contemplative man himself, lost in thought.
Certificate: Kunsthaus Royal Art Collection, Hanover, n.d.
 

Zuschlag: 1200,- EUR
(Limit: 1200,- EUR)