© 2004-2020 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 20.–21.11.2020

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3115
Tanzende Radha
Ost- oder Südindien Ende 19. Jh. Pigmentfarben und Gold auf festem Papier, kaschiert auf leichten Karton. Verso auf einem gedruckten Kassenbuch einer indischen Eisenbahngesellschaft handschriftlich und typographisch «Thursday the 20 day of March 1893» dat. und bez. «Pausari Station». Verso auf der Rahmenrückwand «IV» und «No 81» num. sowie bez. «Indische Bajadere. Aquarell aus Jeypor.». Vereinzelt kl. Flecken.
H. 40,3, B. 31 cm (Blattgröße). Gerahmt.
Europäer bezeichneten indische Tänzerinnen als «Bajaderen», ein Wort portugiesischen Ursprungs, wovon die Inschrift eines Sammlers auf der Rahmenrückwand zeugt. Aus westlicher Perspektive wurde nicht unterschieden zwischen Tempeltänzerinnen, den «Devadasi», die nur kultischen Zwecken verpflichtet waren, und den «Nautch-Tänzerinnen», die aus Gründen der Unterhaltung auftraten. Bei der hier verewigten Tanzenden handelt es sich wahrscheinlich um Radha, die mythische Schönheit und ewige Gefährtin Krishnas.
Provenienz: Privatsammlung Freiburg i.Br.

english Dancing Radha
East or South India late 19th C. Pigments and gold on strong paper, mounted on light cardboard. Verso on a printed cash book of an Indian railway company handwritten and typographically dated «Thursday the 20 day of March 1893» and inscribed «Pausari Station». Verso on the back board numbered «IV» and «No 81» as well as inscribed «Indische Bajadere. Aquarell aus Jeypor (indian bayadere. Watercolour from Jeypor)». Isolated small stains.
H 40,3, W 31 cm (sheet). Framed.
Europeans called Indian dancers «bayaderes», a word of Portuguese origin, which is evident through the inscription of a collector on the back board. From a Western perspective, no distinction was made between temple dancers, the «devadasi», who were only obliged to perform for cultic purposes, and the «nautch dancers», who performed for entertainment purposes. The dancer here is probably Radha, the mythical beauty and eternal companion of Krishna.
Provenance: private collection Freiburg i.Br.
 

Zuschlag: 280,- EUR
(Limit: 200,- EUR)