© 2004-2021 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 19.–20.11.2021

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

lotimage

popup

Hauptansicht
 

2094
Corbin, Dan
Geb. 1947, lebt und arbeitet in Chico.
«The Display».
Bauxit, farbige Oxide, Acryl-imprägnierter Ton, Bleiblech und andere Metallbleche, sowie eine Glasflasche in Harz eingebettet, auf Kohlenstoffstahlplinthe montiert. Auf dem rechten Oberschenkel sign., 2002 dat. und mit dem Atelierstempel des Künstlers versehen.
H. 148, B. 58, T. 24 cm (Plastik),
B. 58, T. 30,5 cm (Plinthe).
Eine weibliche Gestalt begegnet uns in selbstsicherer, entschlossener Haltung, in idealen Proportionen und zugleich fragmentiert wie der Körper einer Schaufensterpuppe. Auf der rauen, fast groben Oberfläche mit ihren Farbresten öffnen sich rasterförmige Segmente und geben den Blick frei auf ein irritierendes Innenleben, auf die geometrischen Linien und Strukturen eines Mikrochips, labyrinthartig, abstrakt und verworren wie ein Irrgarten aus der Vogelperspektive. Diese Öffnungen offenbaren den Körper als ein technoides Mischwesen, als einen kybernetischen Organismus, von seinem Schöpfer programmiert, um zu funktionieren, um zu dienen, eines freien Willens beraubt, verdinglicht und entmenschlicht. Und dennoch wirkt «The Display» begehrenswert selbstbewusst, verstörend schön und gleichzeitig, wie eine ambitionierte künstliche Intelligenz, jederzeit bereit die Kontrolle über ihren Erschaffer zu ergreifen.
Echtheitsbestätigung: Wir danken dem Künstler für die Bestätigung der Echtheit via E-Mail, anhand von Photos, 31.03.2021.
Provenienz: med art-Sammlung der HUG-Gruppe, Freiburg i.Br.

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 600,- EUR
(Limit: 500,- EUR)