© 2004-2021 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 19.–20.11.2021

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3235
Bommel, Elias Pieter van
1819 Amsterdam - 1890 Wien.
«Winteransicht auf die Stadt Dordrecht». Schneereiches Capriccio mit Schlittschuhläufern und Spaziergängern.
Öl auf Holz. Mitte u. sign. Verso auf einem Originaletikett nochmals sign., handschriftlich «Wien Dez. 1877» dat., bet. und bez. «Gemalt von Elias P. van Bommel, Ehrenmitglied der Königl. Akademie vor Bildenden Kunsten in Amsterdam» sowie «Eigene Unterschrift». Verso Brandstempel des Malutensilienhandels A. Chramosta, Wien.
H. 29, B. 42,3 cm (Bildträger). Prunkrahmen.
Das vorliegende Werk lässt sich aufgrund seines lockeren Pinselduktus und der eher gedeckten Farbigkeit dem Spätwerk des Vedutenmalers Elias P. van Bommel zuordnen. Gegen Ende seines Lebens wirkte er vorwiegend in Wien und ließ sich von seinen Skizzenbüchern, die er im Laufe seines Lebens auf Streifzügen durch die Niederlande mit mannigfaltigen Gebäudemotiven gefüllt hatte, zu recht phantasievollen Capricci inspirieren. Die «Winteransicht auf die Stadt Dordrecht» zeigt zwar Elemente, die an die Silhouette der südholländischen Hafenmetropole erinnern, allen voran der Turm der Grote Kerk, jedoch erlaubte sich der Maler zu viel mimetischen Spielraum in Bezug auf die genaue Topographie und Architektur, um eine exakte räumliche Zuordnung der Winterszenerie vorzunehmen zu können.
Echtheitsbestätigung: Wir danken Herrn Christiaan Lucht MA, Experte für niederländische und belgische Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts, Niederlande, für die Bestätigung der Echtheit via E-Mail, anhand von Photos, 22.08.2021.
Provenienz: Privatsammlung München.

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 700,- EUR
(Limit: 600,- EUR)