© 2004-2021 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 19.–20.11.2021

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3315
Hauptmann, Karl
1880 Freiburg i.Br. - 1947 Todtnau.
«Herzogenhorn (Feldberg)». Gipfelkreuz im winterlichen Zwielicht vor rosa-schimmerndem Wolkenhimmel.
Öl auf Malkarton. U.l. sign. Verso von fremder Hand bet., «9046» num., bez. mit den Maßen und mit einem Stempel des Malutensilienhandels Hch. Buff, Freiburg i.Br., sowie mit einem Stempel des Farbenherstellers Günther Wagner, Hannover, versehen. Verso auf der Rahmenrückseite ein gedrucktes Etikett der Bilder- und Rahmenfabrik Theodor Schmid, Karlsruhe.
H. 41, B. 32 cm (Bildträger). Gerahmt.
Das Gipfelkreuz auf dem Herzogenhorn, unweit von Karl Hauptmanns liebevoll «Molerhüsli» getauften Refugiums gelegen, taucht mehrfach in seinem Œuvre auf, unter anderem auf einer 1925 entstandenen Bleistiftzeichnung (WVZ Hötzel-Dickel Z25-1) oder auf einem Ölgemälde aus dem Jahre 1936 (WVZ Hötzel-Dickel G36-1). Das im vorliegenden Werk geradezu dramatisch überhöhte Kreuzmotiv folgt der romantischen Darstellungstradition eines Kruzifixes in geheimnisvoll verklärter Gebirgslandschaft, wie man es beispielsweise vom legendären «Tetschener Altar», einem Hauptwerk des Großmeisters der romantischen Malerei, Caspar David Friedrich (1774 - 1840), kennt.
Wir danken Frau Dr. Ruth Hötzel-Dickel, Freiburg i.Br., für die wissenschaftliche Beratung via E-Mail, anhand von Photos, 14.09.2021.
Provenienz: Privatsammlung Rheinland.

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 2600,- EUR
(Limit: 1800,- EUR)