© 2004-2023 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 25.–26.11.2022

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3107
Mahasidda Krsnacarya
Tibet 16. Jh. Bronze, partiell kaltvergoldet sowie rot und blau gefasst. Krsnacarya (auch transkribiert als Krishnacharya oder Krishnacarin) sitzt auf einem in Falten liegenden Tuch über einem doppelten Lotosthron. In seiner linken Hand hält er eine Schale, die Rechte ist in der vitarka mudra erhoben. Das kaltvergoldete Gesicht ist detailreich gefasst, die Haare in Rot und Blau bemalt. Geschmückt mit fein ziselierten Schmuckornamenten und Gehängen. Einteiliger Hohlguss, geschlossene Bodenplatte.
H. 17,7, B. 10,5 cm.
Provenienz: Sammlung Ulrich von Schroeder, Zürich; zuletzt Privatsammlung Frankfurt a.M. und Baden-Baden.
Literatur:
Ulrich von Schroeder, Indo-Tibetan Bronzes, Hongkong 1981, S. 486, Kat.Nr. 137 A; Helmut Uhlig, Ulrich von Schroeder, Buddhistische Kunst aus dem Himalaya, Berlin 1976, S. 54 - 55.

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 29000,- EUR
(Limit: 3000,- EUR)