© 2004-2019 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Professor Hermann Dischler

25.09.1866 - 20.03.1935

Hermann Dischler wurde am
25. September 1866 in Freiburg i.Br. geboren. Er erhält eine künstlerische Ausbildung an der Großherzoglich-Badischen Kunstschule in Karlsruhe, wo er ab 1888 Meisterschüler bei Gustav Schönleber war. Danach ist er hauptsächlich im Raum Breisgau-Hochschwarzwald als Maler tätig.

Nach seinem Studium 1894 errichtet er in Freiburg sein Atelier. Zu dieser Zeit begab er sich auf viele Reisen, sein treuester Begleiter war sein Fotoapparat.
Fünf Jahre später fing er an seine Gemälde zu nummerieren und zu kommentieren, die er in 29 «Bildbüchern» zusammenfasst.

1905 bis 1907 verbringt er die Wintermonate auf der Todtnauer Hütte, hier entstehen zahlreiche Ölstudien und die verschneiten Winterlandschaften werden zur Quelle seiner künstlerischen Bildmotive, sodass er sich fortan selbst als «Schneemoler» bezeichnete. 1917 wurde ihm die Professur von Großherzog Friedrich II verliehen.

1927 veranstaltete er eine Sonderausstellung mit Künstlern wie Curt Liebich, Julius Heffner, Wilhelm Nagel, Wilhelm Wickertsheimer u.a. Sie nannten sich «Die Schwarzwälder». Er verstarb am 20.03.1935 in Hinterzarten und wurde in seinem Garten neben seiner Frau beigesetzt.
Heute sind seine Werke besonders geschätzt, da sie einen dokumentarischen Wert von unberührten Winterlandschaften darstellen.

Lit.: Ausstellungskatalog Augustiner Museum, Freiburg i.Br., 1993

Professor Hermann Dischler

Bei der Suche wurden 9 Treffer erzielt.
 Übersicht der Künstler
 Treffer sortieren nach:

In unserer aktuellen Auktion finden Sie auch Werke von Professor Hermann Dischler.
Herbstauktionen 19.–20.10.2018 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
Alle zum Aufruf kommenden Objekte sind in der Regel gerahmt, bei den nicht gerahmten Werken finden Sie einen entsprechenden Hinweis im Text. Rahmen sind kostenlose Dreingaben. Aus ­zwingenden gestalterischen Gründen wurden einige Abbildungen an den Rändern beschnitten.
Maßangaben werden in der Reihenfolge Höhe, Breite, Tiefe und in cm angegeben. Maße für graphische Blätter beziehen sich bei Tiefdruckverfahren auf die Plattengröße, bei Flachdruckverfahren auf die Darstellungsgröße und bei Originalzeichnungen auf die Blattgröße. Arbeiten, die aus technischen Gründen nicht ausgerahmt werden konnten, sind mit dem Zusatz Passepartoutausschnitt gekennzeichnet.
3370 (Herbstauktionen 19.–20.10.2018)
Dyck, Anthonis van nach
Wohl 18. Jh.
«Familiengruppe». Öl auf Leinwand, doubliert. Unsign. Retuschen.
H. 54,7, B. 78,5 ...
Zuschlag: 460,- EUR
(Limit: 600,- EUR)
Winterauktionen 08.–09.12.2017 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
2059 (Winterauktionen 08.–09.12.2017)
Dyck, Anthonis van nach
1599 Antwerpen - 1641 London.
Die Kinder Karls I. von England (die späteren Könige Karl II. und Jakob II. mit Maria, ...
Limit: 2200,- EUR
Frühjahrsauktionen 14.–16.06.2012 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
4591 (Frühjahrsauktionen 14.–16.06.2012)
Dyck, Anthonis van nach
18. Jh.
Der Hl. Jakobus. Öl/Holz, parkettiert. Brustbildnis eines Mannes im Profil mit kurzem, grauem ...
Zuschlag: 36000,- EUR
(Limit: 5000,- EUR)
Herbstauktionen 02.–04.12.2010 Alte Graphik
Alle zum Aufruf kommenden Objekte sind in der Regel gerahmt, bei den nicht gerahmten Werken finden Sie einen entsprechenden Hinweis im Text. Rahmen sind kostenlose Dreingaben. Aus ­zwingenden gestalterischen Gründen wurden einige Abbildungen an den Rändern beschnitten.
Maßangaben werden in der Reihenfolge Höhe, Breite, Tiefe und in cm angegeben. Maße für graphische Blätter beziehen sich bei Tiefdruckverfahren auf die Plattengröße, bei Flachdruckverfahren auf die Darstellungsgröße und bei Originalzeichnungen auf die Blattgröße. Arbeiten, die aus technischen Gründen nicht ausgerahmt werden konnten, sind mit dem Zusatz Passepartoutausschnitt gekennzeichnet.
2207 (Herbstauktionen 02.–04.12.2010)
Iconographie van Dyck
Wohl 19. Jh. 36 Kupferstiche und eine Radierung. Porträts nach Gemälden von Anthonis van Dyck, gestochen ...
Zuschlag: 170,- EUR
(Limit: 100,- EUR)
2208 (Herbstauktionen 02.–04.12.2010)
Iconographie van Dyck
Wohl 19. Jh. 38 Kupferstiche und drei Radierungen. Porträts nach Gemälden von Anthonis van Dyck, gestochen ...
Zuschlag: 260,- EUR
(Limit: 100,- EUR)
Frühjahrsauktion 05.–07.06.2008 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
1498 (Frühjahrsauktion 05.–07.06.2008)
Dyck, Anthonis van Kopie nach
Wohl 19. Jh.
Öl/Lw. Ganzfigurenbildnis des englischen Königs Karl I. in hellem Seidenrock und roter ...
Zuschlag: 4000,- EUR
(Limit: 1600,- EUR)
Herbstauktion 29.11.–01.12.2007 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
1663 (Herbstauktion 29.11.–01.12.2007)
Dyck, Anthonis van nach
Wohl 17. Jh.
Öl/Kupfer. Halbfigurenbildnis des Thomas Franz, Herzog von Savoyen-Carignan in Rüstung mit ...
Limit: 2500,- EUR
Herbstauktion 26.–28.10.2006 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
2128 (Herbstauktion 26.–28.10.2006)
Dyck, Anthonis van attr.
1599 Antwerpen - 1641 London.
Öl/Papier/Lw. Brustbildnis der Infantin Isabella Clara Eugenia im schwarz-weißen ...
Limit: 4500,- EUR
Winterauktion 02.–04.12.2004 Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts
2286 (Winterauktion 02.–04.12.2004)
Dyck, Anthonis van nach
1599 Antwerpen - 1641 London.
Öl/Lw./Holz. Selbstbildnis des Künstlers in schwarzer Jacke über weißem Hemd, den ...
Zuschlag: 240,- EUR
(Limit: 150,- EUR)
 Übersicht der Künstler