© 2004-2020 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 20.–21.11.2020

Ergebnis Ihrer Suche

Treffer: 19/39 zurück Navigation left | Übersicht Navigation top | weiter Navigation right | Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

3314
Peiser, Kurt
1887 Antwerpen - 1962 Ukkel.
«Lundi perdu». Zecher in der Kneipe.
Öl auf Leinwand. U.l. sign. Verso von fremder Hand bet. und bez. «K. Peiser». Bildträger wellig, Frühschwundrisse. Altrest.
H. 124, B. 90 cm. Prunkrahmen.
Der Absolvent der Königlichen Akademie der Schönen Künste zu Antwerpen, Kurt Peiser, interessierte sich für die Theorien des Kommunismus und die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterklasse, was sich in seinem Œuvre deutlich abzeichnet. Dabei ist sein Blick auf Armut und Elend ungeschönt und schonungslos, zeigt aber auch die kleinen Freuden im Leben der sozial Benachteiligten. Für viele Arbeiter war zwischen den beengten Wohnverhältnissen und den endlosen, erschöpfenden Schichten in den Fabriken der Besuch einer Kneipe nach Feierabend der einzige Ort der Erholung und der sozialen Interaktion. Dort wurde gesungen, musiziert und getanzt. Ein frisch gezapftes Bier ließ so Manchen seine Sorgen für einen Moment vergessen. Beim sogenannten «Lundi perdu», wörtlich verlorenen Montag, handelt es sich um ein Festessen, das am Montag nach dem Dreikönigstag traditionell in Tournai und in Antwerpen gefeiert wird.
Echtheitsbestätigung: Wir danken Herrn Pierre Buch, Enkel des Künstlers, für die Bestätigung der Echtheit per E-Mail, anhand von Photos, 30.07.2020.

english Peiser, Kurt
1887 Antwerp - 1962 Uccle.
«Lundi perdu». Drunkards in the tavern.
Oil on canvas. Signed lower left. Verso titled by a different hand and inscribed «K. Peiser». Support undulated, white shrinking cracks. Restored.
H 124, W 90 cm. Elaborate frame.
Kurt Peiser, a graduate of the Royal Academy of Fine Arts in Antwerp, was interested in the theories of communism and the living and working conditions of the working class, which is clearly evident in his oeuvre. His view of poverty and misery is unembellished and unsparing, but also shows the little joys in the lives of the socially disadvantaged. For many workers, between the cramped living conditions and the endless, exhausting shifts in the factories, visiting a pub after work was the only place for recreation and social interaction. There they sang, played music and danced, and a freshly tapped beer made many forget their worries for a moment. The so-called «Lundi perdu», literally lost Monday, is a feast traditionally celebrated in Tournai and Antwerp on the Monday after Epiphany.
Authentication: We would like to thank Mr Pierre Buch, grandson of the artist, for the authentication via E-Mail, based on photos, 30.07.20.
 

Zuschlag: 8400,- EUR
(Limit: 1500,- EUR)