© 2004-2019 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Rückschau


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
Suchanfrage absenden 
Herbst 2018
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Winter 2017
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2016
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2015
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2014
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2014
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2013
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2012
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2012
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2011
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2011
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2010
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2010
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2009
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2009
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2008
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2008
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2007
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2007
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2006
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2006
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Winter 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Frühjahr 2005
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Winter 2004
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste
Herbst 2004
Highlights
Online-Katalog
Virtueller Katalog
Ergebnisliste

 
 

Auktionen seit 2004

Ergebnis Ihrer Suche

Treffer: 25/53462 zurück Navigation left | Übersicht Navigation top | weiter Navigation right | Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

HauptansichtDetailDetailWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere AnsichtWeitere Ansicht
 

3009
Herbstauktionen 06.–08.12.2012
Schatzbehalter
Eine der kostbarsten und besonders reich illustrierten Inkunabeln: Der Schatzbehalter aus dem Besitz von Sir David Lionel Goldsmid-Stern-Salomons.
Autor Stephan Fridolin, 1430 - 1498.
Druck Anton Koberger, Nürnberg, 18. November 1491.
353 nn. Blatt (ohne das letzte weiße Blatt). Das Werk ist vollständig.
Zweispaltiger, 41-zeiliger Druck in gotischer Type. Jungfräuliche Initialspartien. Satzspiegel: 26,0 x 16,0 cm.
Illustriert mit einer Folge von 96 prachtvollen, ganzseitigen Holzschnitten von 91 Stöcken, die in der Mehrzahl nachweislich von Michael Wolgemut und Wilhelm Pleydenwurff geschaffen wurden.
«Mit ihrer Fülle des bildhaft Dargebotenen bildet sie Vorstufe und Ausgang zu Dürers monumentalen Holzschnitten» (Dürer-Kat. 1971, Nr. 115). Sie wurden auf Wirkung ohne Kolorierung geschnitten und zeigen nur so ihren Detailreichtum und ihre außergewöhnliche Schönheit. Ein so reich illustriertes, mit so großen, sorgfältig durchgearbeiteten Holzschnitten versehenes Buch war bis dahin unerhört.
Erste und einzige Ausgabe eines der schönsten und bedeutendsten Werke der Inkunabelzeit. In dem Predigtzyklus werden 100 Betrachtungsweisen des Leidens Christi abgehandelt, die durch 96 Holzschnitte aus der Wolgemut-Pleydenwurff-Werkstatt illustriert sind. Neben Szenen aus dem Alten und Neuen Testament sind allegorische Bilder theologischen Inhalts vertreten. Fridolin schöpfte aus patristischen, insbesondere franziskanischen Quellen, aber auch Werke der Scholastik und des Aristoteles waren ihm vertraut.
Das Andachts- und Erbauungsbuch wurde
«auf Veranlassung der Schwestern des Nürnberger Klarissenklosters und ihrer Äbtissin, Caritas Pirckheimer, von Fridolin (1482 - 1498 Prediger und Beichtvater bei St. Klara) verfasst und nach Bellm in einer Auflage von ca. 150 Exemplaren gedruckt» (Schäfer).
Meisterlicher, roter Maroquineinband von C. Hardy (signiert). Goldgeprägter Rückentitel sowie Steh- und Innenkantenvergoldung. Dreiseitig schwerer Goldschnitt. 6 Bünde. Folio 33,5 x 24,5 x 5,0 cm. Sehr gute Einbanderhaltung ohne Mängel. Buchblock und Bindung fest und stabil. Deckel etwas fleckig.
Sehr guter, größtenteils ausgezeichneter Erhaltungszustand. Festes Papier und kräftiger Druck. Äußerst sorgfältig und schonend gereinigtes Exemplar, stellenweise nur noch sehr gering fingerfleckig, letztes Blatt mit kaum sichtbaren kleinen Restaurierungen im Randbereich, Blatt F6 mit kleinem Eckabriss durch Papierfehler, Holzschnitt auf g1v mit Verfärbung. Keine Ausrisse, Risse oder Fehlstellen.
Literatur: Hain-Copinger 14507; GW 10329; BMC II, 434; Goff S-306; Dodgson I, 240 ff.; Fairfax Murray 392; Muther 423; v. Arnim, Slg. Schäfer 134.
Provenienz: Besitzvermerk des Überlinger Bürgermeisters und Chronisten Jakob Reutlinger (1545 - ?), datiert Überlingen 1591; Exlibris Sir David Lionel Goldsmid-Stern-Salomons. Bart. Of Broomhill Tunbridge Wells auf vorderen Spiegel. Sir David Lionel Goldsmid-Stern-Salomons, 2nd Baronet lebte von 1851 - 1925 und war ein wissenschaftlicher Autor und hochdekorierter Jurist.

english Author Stephan Fridolin, 1430 - 1498. Printer Anton Koberger, Nuremberg, 18th November 1491. 353 unnumbered pages (without last blank page). Complete. Double column, 41 lines in gothic type. Red Maroquin binding by«C. Hardy», signed. 33,5 x 24,5 x 5,0 cm. Very good condition, minor restoration and signs of age. Literature: Hain-Copinger 14507; GW 10329; BMC II, 434; Goff S-306; Dodgson I, 240 ff.; Fairfax Murray 392; Muther 423; v. Arnim, Slg. Schäfer 134. Provenance: owner entry of the Überling mayor and chronicler Jakob Reutlinger (1545 - ?), dated Überlingen 1591; Exlibris Sir David Lionel Goldsmid-Stern-Salomons.
 

Zuschlag: 95000,- EUR
(Limit: 95000,- EUR)