© 2004-2020 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 20.–21.11.2020

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

Hauptansicht
 

2079
Munsky, Maina-Miriam
1943 Wolfenbüttel - 1999 Berlin.
«BEIN II».
Öl auf Leinwand. U.r. sign. (19)79 dat. und bet. Verso auf dem Keilrahmen nochmals sign., bet. und «No. 21» num. sowie auf einem Etikett typographisch bez. mit den Angaben zur Künstlerin. Verso ein gedrucktes Sammlungsetikett «Nr. 65» num. und mit den Angaben zum Werk. Partiell Frühschwundrisse.
H. 150, B. 180 cm.
Eine nahezu beunruhigende Wirkung und eine abweisend kühle, im wahrsten Sinne des Wortes sterile Atmosphäre sind typisch für Maina-Miriam Munskys photorealistische Gemälde, die Operationssäle im laufenden Betrieb zeigen, oft in monumentalem Format. Die Mitbegründerin der Berliner «Gruppe Aspekt», die sich dem Kritischen Realismus zuordnen lässt, hinterließ der Nachwelt mehr als bloße Dokumentationen medizinischen Geschehens. Ihre Werke vermitteln auf beklemmende Weise die düster-geheimnisvolle Welt, die sich die wenigsten Patientinnen und Patienten gerne vorstellen, die Sphäre der Machtlosigkeit und des absoluten Ausgeliefertseins auf dem Operationstisch, und überschreiten damit für viele Menschen die empfindliche Grenze ihrer emotionalen Komfortzone.
Provenienz: erworben 1987 in der Galerie Kornhauskeller der Ulmer Kunststiftung Pro Arte, Ulm; seitdem med art-Sammlung der HUG-Gruppe, Freiburg i.Br.

english Munsky, Maina-Miriam
1943 Wolfenbüttel - 1999 Berlin.
«BEIN II (leg II)».
Oil on canvas. Signed lower right, dated (19)79 and titled. Verso on the stretcher signed again, titled and numbered «No. 21» as well as on a label typographically inscribed with the artist’s data. Verso a printed collection label numbered «Nr. 65» and with the work’s data. Partially white shrinking cracks.
H 150, W 180 cm.
An almost disturbing effect and a dismissively cool, literally sterile atmosphere are typical of Maina-Miriam Munsky’s photorealistic paintings, which show operating theatres in action, often in monumental format. The co-founder of the Berlin artist group «Gruppe Aspekt», who can be classified as a Critical Realist, left more than mere documentation of medical events to posterity. Her works convey in an oppressive way the dark and mysterious world, that few patients like to imagine, the sphere of powerlessness and absolute helplessness on the operating table, and thus for many people they cross the sensitive border of their emotional comfort zone.
Provenance: purchased at the Galerie Kornhauskeller of the Ulmer Kunststiftung, Pro Arte, Ulm, in 1987; since then med art-collection of the HUG-group, Freiburg i.Br.
 

Zuschlag: 5800,- EUR
(Limit: 2800,- EUR)