© 2004-2020 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 20.–21.11.2020

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

Translation by google

translatetranslatetranslatetranslatetranslate

lotimage

popup

3154
Spätantikes Unguentarium
Östlicher Mittelmeerraum wohl 5. - 7. Jh. n. Chr. Dunkelblaues, starkwandiges Glas. Schmaler Fuß, röhrenförmiger Korpus mit spiralartig verlaufenden Rippen, Schulterhenkel. Auf Acrylglassockel montiert. Altrest. Risse.
H. (ohne Sockel) 10, B. 4,5 cm.
Bei den «Unguentaria« oder «Balsamaria» handelt es sich um kleinformatige, polychrome Glasfläschchen. Sie dienten der Aufbewahrung von Duftölen und Parfums und gehörten somit zur luxuriösen Ausstattung eines jeden gehobenen Haushalts im Römischen Reich. Auch als Grabbeigaben waren die durch ihre auffälligen Farben und Formen hervorstechenden Flakons üblich.
Provenienz: Schuler Auktionen, Zürich, Auktion 132, 2014, Los 5465; seitdem Privatsammlung Müllheim.

english Late antique unguentarium
Eastern Mediterranean probably 5th - 7th C. AD. Dark blue, thick walled glass. Narrow foot, tubular body with spiral ribs, shoulder handles. Mounted on acrylic glass base. Restored cracks.
H (without base) 10, W 4,5 cm.
The "Unguentaria" or "Balsamaria" are small-format, polychrome glass vials. They were used to store fragrant oils and perfumes and thus belonged to the luxurious furnishings of every upscale household in the Roman Empire. The flacons, which stood out for their striking colours and shapes, were also common as grave goods.
Provenance: Schuler Auktionen, Zürich, auction 132, 2014, lot 5465; since then private collection Müllheim.
 

Zuschlag: 450,- EUR
(Limit: 250,- EUR)