© 2004-2021 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 19.–20.11.2021

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 

lotimage

popup

2029
Hopf, Eduard
1901 Hanau - 1973 Hamburg.
Maskerade.
Um 1947. Öl auf Leinwand. U.r. sign.
H. 75, B. 100,5 cm (Bildträger). Gerahmt.
Ursprünglich dem Stil der Neuen Sachlichkeit nahestehend, orientiert sich Eduard Hopf um 1930 an der von Edvard Munch beeinflussten Malweise der Hamburger Sezession. In seinen Bildern der frühen Nachkriegszeit thematisiert er entwurzelte und traumatisierte Menschen. Die leeren Augen und klobigen Gesten im vorliegenden Werk zeigen den eigentlichen Sinn der Maskerade: Damit soll das zerbrechliche Innere der Menschen verheimlicht werden.
Provenienz: Privatsammlung Hamburg und Markgräflerland.
Literatur: Uwe Haupenthal (Hrsg.), Eduard Hopf, Malerei und grafische Arbeiten, Dresden 2010, S. 76 (vgl.).

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 4000,- EUR
(Limit: 2000,- EUR)