© 2004-2023 Auktionshaus Kaupp GmbH   Impressum   Datenschutzerklärung E-Mail            Telefon +49 (0) 76 34 / 50 38 0

Freiverkauf


Auswahl
Suche
Wahl der Kriterien
Begriffe:
Treffer sortieren nach:
  Nur Lots aus dem Freiverkauf
Suchanfrage absenden 
Merkzettel
spacer spacer spacer

Sie haben keine Objekte zur Bestellung im Freiverkauf vermerkt.

1. Übernehmen Sie ein Objekt zum Limitpreis in Ihren Merkzettel, indem Sie «Bestellen» klicken. Sie können beliebig viele Objekte aufnehmen.

2. Im Merkzettel können Sie jedes einzelne Objekt nochmals aufrufen oder löschen.

3. Zum Abschluss Ihrer virtuellen Besichtigung ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben und übertragen alle Bestellungen.

4. Wir bestätigen Ihre Bestellung per E-Mail. Dann gilt Ihre Bestellung vorbehaltlich Verfügbarkeit als rechtsverbindlich.


 

Winterauktionen 25.–26.11.2022

Ergebnis Ihrer Suche

Empfehlen email 


 Bild durch den Künstler urheberrechtlich geschützt.

2011
Klinger, Max
1857 Leipzig - 1920 Großjena.
«Intermezzi - Opus IV». Rad. Op. IV. 12 Compositionen.
1881. Folge von zwölf Aquatintaradierungen auf französisch China, auf Kupferdruckkarton aufgewalzt. Jeweils u.r. in der Platte am unteren Rand römisch num. und u.l. bez. «Max Klinger». Das erste und das letzte Blatt zusätzlich u.r. in der Platte in der Darstellung sign. und 1880 bzw. «comp 1879. rad. 1881.» dat. Lose Blätter in originaler Halbleinenmappe mit typographischem Titel, Inhaltsverzeichnis und Schließband.
Dazu «An die Schönheit» - Opus XIII (Blatt 12) 1890. Kupferstich auf Kupferdruckkarton. Mitte u. in der Platte bet. U.r. in der Platte bez. «Kunstverlag Amsler & Ruthardt, Berlin W.8.» und u.l. bez. «Handkupferdruck nach der Radierung von Max Klinger.». H. 60, B. 45 cm (Blattgröße).
H. 45 bzw. 63, B. 45 bzw. 63 cm (Blattgröße).
Vollständiges Portfolio der bekanntesten Radierfolge Klingers, bestehend aus «Bär und Elfe», «Am Meer», «Verfolgter Centaur», «Kämpfende Centauren», «Mondnacht», «Bergsturz», «Simplici Schreibstunde», «Simplicius am Grabe des Einsiedlers», «Simplicius unter den Soldaten», «Simplicius in der Waldeinöde», «Gefallener Reiter» sowie «Amor, Tod und Jenseits». Herausgegeben von Theo. Stroefer's Kunstverlag, Nürnberg 1881.
Mit dem Titel «Intermezzi» wählte Klinger, selbst ein herausragender Pianist, bewusst den Bezug zur Musik. So wie Intermezzi in Oper oder Schauspiel zunächst Zwischenspiele zwischen den großen Handlungssträngen darstellten, erhielten sie im 19. Jahrhundert mit Johannes Brahms und Robert Schumann - mit den Werken beider war Klinger gut vertraut - ihre Eigenständigkeit als Charakterstücke. Genau in diesem Umfeld ist die Radierfolge einzuordnen: Sie entstand teils als Nebenprodukt während Klinger parallel an Opus III, V und VI arbeitete in scheinbar loser Handlungsabfolge, und dennoch sind die Grafiken als ausdrucksstarke Charakterblätter zu verstehen. Die größte symbolistische Ausstrahlung mag hierbei das letzte Blatt «Amor, Tod und Jenseits» haben: eine schaurig skurrile Szenerie, in der Liebe und Tod, Romantik und Grauen untrennbar miteinander verbunden sind
.
Provenienz: Privatsammlung Bodensee.
Werkverzeichnis: Singer 52 - 63 und 241 (An die Schönheit).

Zustandsbericht  


 

Zuschlag: 1300,- EUR
(Limit: 400,- EUR)